gravELLE x komoot Women's Weekender

Komoot unterstützt die weibliche Adventure Cycling Community mit dem ersten Schweizer Bikepacking Event für Frauen.

Photos By

komoot Fiona Stappmans

Nach dem Erfolg der [komoot Women’s Torino Nice Rally] (https://gravgrav.cc/en/article/komoot-torino-nice-rally) und der komoot Women’s [Montañas Vacías] (https://gravgrav.cc/en/route/montanas-vacias), erweitern die deutschen Routenplanungsexperten ihre Community-Events für Frauen, Trans- und Non-Binary-Fahrerinnen mit einer neuen Ausgabe in der Schweiz! Nun, um fair zu sein, vollendet komoot langsam den Übergang von einer Expertenplattform für Routenplanung zu einer vollwertigen Community-Plattform für Outdoor-Sport. Und während sie das tun, machen sie unsere kleine Community viel inklusiver.

Die Finisherinnen des gravELLE x komoot Women's Weekender erhalten ein einzigartiges Patch

Diesmal tat sich komoot mit der Berner Frauenradsportgemeinschaft [gravELLE Club] (https://www.komoot.de/user/gravelle) zusammen. Dem Aufruf an Frauen, trans und non-binary RadfahrerInnen, ins “Land der Murmeltiere” zu kommen, folgten 20 Frauen! Die Strecke? 210 Kilometer und 5700 Höhenmeter durch den Schweizer Nationalpark. Sicherlich kein gewöhnlicher Wochenendausflug!

Der berühmte Schweizer Nationalpark bot den perfekten Rahmen für den ersten gravELLE X komoot Women's Weekender

Die Schweiz liefert die Kulisse im Murmeltierland

Die erste Schweizer Ausgabe des komoot women’s weekender hätte keinen schöneren Rahmen für die Fahrerinnen wählen können.
Die Fahrerinnen starteten in Zernez, dem Tor zum Schweizer Nationalpark, und fuhren über Schotterwege durch eine atemberaubende Alpenlandschaft und Tannenwälder. Da diese Veranstaltungen ohne Unterstützung stattfinden, war es jedem Fahrer selbst überlassen, ob er lieber zeltet, in einer Pension, oder einem Hotel übernachtet. Da das Zelten im Schweizer Nationalpark verboten ist, mussten die Teilnehmer auf den offiziellen Campingplätzen in Scuol, Livigno und Zernez zelten. Die Teilnehmer konnten auch ihr eigenes Tempo fahren und wählen, ob sie allein oder in einer Gruppe fahren wollten.

Es heisst nicht umsonst Swissneyland. Sara Bukies und Ponys während dem komoot Women's Weekender

Gib uns endlich ein paar Eckdaten zur Route!

Die Route besteht hauptsächlich aus einer Schleife südlich des Inns, der im Engadin entspringt und fünfhundert Kilometer später in Passau in die Donau mündet. Start und Ziel der Route ist Zernez. Zernez ist auch als Tor zum Schweizerischen Nationalpark bekannt, verfügt über eine gute Verkehrsanbindung und bietet vom schönen Campingplatz bis zur leckeren Pizzeria alles, was man sich vor und nach einem solchen Abenteuer wünschen kann.

Sagt Sara Bukies, komoot ambassador.

Die Schweiz brachte die Fahrerinnen des komoot Women's Weekender hoch in die Schweizer Alpen.
Der komoot Women's Weekender ist ein cooles und inklusives Event für Frauen, Transsexuelle und nicht-binäre Bikerinnen.

Key Facts

  • Gesamtstrecke: 210 km
  • Höhenunterschied: + 5 700 m
  • Campingplätze: 3
  • Murmeltiere: unzählige
  • Gelände: Schotterwege / Off Road / Gepflastert.
  • 3 Tage Reiten / 3 Campingplätze
  • Einzigartige Ausblicke und Ästhetik in einem weitgehend unberührten Gebiet mit großer biologischer Vielfalt
  • Die Route ist bestens geeignet für Schotter- und Mountainbikes.

Typischer Stop in der Schweiz während des komoot Women's Weekender

Eine offene Einladung an Abenteuerradlerinnen

Das Ziel solcher Veranstaltungen ist es, Abenteuerradfahrerinnen miteinander in Kontakt zu bringen. In der Schweiz mit ihren unterschiedlichen Kulturen, Sprachen und geografischen Gegebenheiten ist eine offene Einladung an alle Frauen, sich dem Abenteuer anzuschließen, unabhängig von ihrem Erfahrungsstand, ihren Fähigkeiten und ihrer Ausrüstung, das Wichtigste.

Beim komoot Women's Weekender in der Schweiz ist sogar ein bisschen Hike-a-Bike dabei

Der Erfolg der vergangenen komoot Women’s Rallys hat das große Potenzial dieser Veranstaltungen gezeigt. Mit der Mission, Abenteuer für alle zugänglich zu machen, sahen wir uns jedoch in der Pflicht, kürzere, anfängerfreundliche und lokale Versionen zu entwickeln. Der Sinn dieser Veranstaltungen ist es, Frauen zusammenzubringen, um sich gegenseitig zu unterstützen, voneinander zu lernen und langfristig ein Gefühl der Gemeinschaft und Verbundenheit zu fördern. Komoot ist ein großer Befürworter des Zugangs und der Vielfalt im Abenteuerradsport. Wir sehen einen großen Anteil an weiblichen Fahrern, die Abenteuerradtouren auf komoot anmelden, und wir wollen sie unterstützen, wo wir können!

Sagt Isabel Riffel, Community Managerin für die DACH-Region bei komoot.

Der Schweizerische Nationalpark im Engadin bietet auf der komoot Women's Weekender Route ein atemberaubendes Bergpanorama.

Um eine Bewegung in Gang zu bringen, ist es wichtig, eine Infrastruktur und eine Art sicheren Raum zu bieten. Die Women’s Weekenders tun genau das, und die raffinierte Integration von Abkürzungen macht die Strecke für alle Fahrerinnen zugänglich. Auch für Anfängerinnen.
Das spiegelt sich auch im Feedback der Teilnehmerinnen wider!

Beim komoot Women's Weekender Bikepacking Event stehen jede Menge Snickers auf dem Programm

Ich hatte eine tolle Zeit auf dem graveELLE und komoot Women’s Weekender in der Schweiz. Die Stimmung in der Gruppe war großartig und alle waren so nett. Die Strecke erschien mir recht anspruchsvoll und ich war mir nicht sicher, ob ich es schaffen würde. Aber mit der Unterstützung der Gruppe und der Möglichkeit, im Voraus geplante Abkürzungen zu nehmen, beschloss ich, es einfach zu versuchen. Es stellte sich heraus, dass ich am Ende keine der Abkürzungen brauchte!

Gabrielle Antal, Schweiz

Es lohnt sich, eine Pause einzulegen und den Serpentinen-Himmel im Schweizerischen Nationalpark mit dem Gravelbike zu betrachten.
Serpentinen solang das Auge reicht im Schweizer Engadin beim komoot Women's Weekender

Was haltet ihr von dieser Serie? Würdet ihr euch gerne für eine der nächsten Versionen anmelden? Wo sollte die nächste lokale Version des komoot Women’s Weekender stattfinden? Und vor allem: Gibt es noch etwas zu verbessern? Was fehlt Deiner Meinung nach? Lasst es uns wissen, wir freuen uns sehr, dass die Reihe weitergeht und hoffentlich wird es bald ganz normal sein, dass viel mehr Frauen, trans und nicht-binäre Fahrerinnen bei Bikepacking-Events mitfahren. 🙌